Kirchenkino

KirchenKino Kastellaun

Liebe, Sehnsucht, Mut, Toleranz, Schuld und Tod. Diese Themen beschäftigen uns als Christen, und um diese Themen geht es auch in den Filmen des KirchenKinos. Freut euch also auf viele inspirierende Begegnungen in unserer Kirche und auf der Leinwand!

Termine der Saison 2020/2021

Sa. 31. Oktober 2020 
Sa. 28. November 2020 
So. 20. Dezember 2020 16:00 Uhr – Kinderfilm*
Sa. 30. Januar 2021
Sa. 27. Februar 2021
Sa. 27. März 2021

Wir können derzeit noch nicht sagen, wie die Organisation der Saison 2020/2021 aussieht. Wir werden Euch hier und auf unserer Facebook-Seite auf dem Laufenden halten!

KirchenKinoKastellaun ist eine Veranstaltung der Evangelischen Kirchengemeinde Kastellaun.

Sa. 31. Oktober 2020

Der etwas heruntergekommene Pensionär Jochen Falk (Henry Hübchen), einst legendärer Top-Spion der Auslandsaufklärung der DDR, wird vom ehemaligen Erzfeind BND für eine heikle Mission angeworben. Falk lässt sich seine Überraschung nicht anmerken, als ihn der BND zu einem Gespräch bittet. Als ehemaliger DDR-Spion hat er nur Verachtung für die „Amateurtruppe“ übrig, vor allem, nachdem er vor über 30 Jahren vom West-Agenten Frank Kern enttarnt wurde. Doch der BND braucht seine Hilfe, um den designierten Präsidenten einer ehemaligen Sowjetrepublik aufzuspüren, der zusammen mit einem BND-Agenten entführt worden ist – und dieser Agent ist ausgerechnet Kern. Falk sieht seine große Chance gekommen, sich zu rehabilitieren und seine offene Rechnung mit Kern zu begleichen.

„Amüsante, sanft ironische Komödie, die ihren Humor aus dem Gefälle von Anspruch und Wirklichkeit der Senioren bezieht. Anspielungen auf Spionagefilme der 1960er- und 1970er-Jahre sowie spielfreudige Darsteller sorgen für angenehme Unterhaltung, die unterschwellig die gravierenden Veränderungen für die Ostdeutschen durch die Wiedervereinigung verhandelt.“… FILMDIENST
Regie: Robert Thalheim / Länge: 93 min / FSK: ab 6 Jahre

Sa. 28. November 2020

Larry ist ein vorbildlicher Jude, auf den urplötzlich wahre Hiobsbotschaften einprasseln: Ohne jede Vorwarnung bricht das Leben des Physikprofessors wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Seine Ehefrau Judith gesteht, dass sie sich in den Witwer Sy Ableman verliebt hat und daher eine rituelle Scheidung möchte. Das FBI wird auf die beim illegalen Glücksspiel eingesetzten Mathematikfähigkeiten seines hochbegabten Bruders Arthur aufmerksam. Sohnemann Danny interessiert sich mehr für Marihuana und Rockmusik als für die Schule. Töchterchen Sarah stibitzt aus dem väterlichen Portemonnaie Geld, um sich die Nase verschönern zu lassen. Und der südkoreanische Student Clive ist für eine bessere Note gar bereit, Larry einen prallgefüllten Geldumschlag zuzustecken. Doch er verzweifelt nicht. Vielmehr begibt sich der Naturwissenschaftler wie sein biblisches Ebenbild auf die unlösbare Suche nach einer Rechtfertigung für Gottes Handeln. Er wendet sich an drei Rabbis, besteigt das Dach seines Hauses und beobachtet wie König David die (sonnen-)badende Nachbarin.

„… ein kleiner, schwarzhumoriger Geniestreich, wie ihn nur Joel und Ethan Coen aus dem Handgelenkschütteln können.“ … filmstarts.de 
Regie: Ethan und Joel Coen / Länge: 105 min / FSK: ab 12 Jahre

Sonntag 20. Dezember 2020, 16:00 Uhr – Kinderfilm!

„Lieber Opa, wir sind in einem geheimen Auftrag unterwegs: Wir erkunden einen neuen Zugang zum Meer“. Wen wundert es, dass es dem Großvater die Sprache verschlägt, als er morgens statt Johanna diesen Zettel in ihrem Bett findet? Während Johanna, Robert und die zwei Nachbarskinder Harald und Alex auf der Weser unterwegs zum Meer sind, bleibt dem armen Opa nichts andres übrig, als sich einen Kahn zu borgen und hinterherzuschippern. Es beginnt eine Verfolgungsjagd, bei der beide Seiten einen geradezu sportlichen Ehrgeiz entwickeln und auch vor Fouls nicht zurückschrecken, wie Johanna in ihrem Logbuch vermerkt. Der Großvater ist zwar nicht so leicht abzuhängen, aber die Kinder bleiben ihm immer eine Nasenlänge voraus. Bald jedoch geraten sie in eine Situation, in der sie ihn, dem sie die ganze Zeit entwischen wollten, sehnlichst herbeiwünschen. Aber gerade da hat der Opa eigene Probleme!

„…Und das ist der Stapellauf zu einem Kinderfilm, der all das hat, was dem Genre im Land der Pädagogen und Erzieher so lange fehlte: Abenteuerlust, Romantik und Witz. Er ist wie die Kinder, die ihn aufwerten und sehen wollen: Phantasievoll, rotzfrech, ein bisschen schadenfroh und nur gemein denen gegenüber, die’s verdienen. Opa gehört nicht dazu …“ … TIPP
Regie: Arend Agthe / Länge: 103 min / FSK: ab 6 Jahren

Sa. 30. Januar 2021

Alexandra Sells Spielfilmdebüt erzählt von der 58-jährigen Annebärbel Buschhaus, die als Kind von einer großen Karriere als Eiskunstläuferin träumte. Auf Drängen ihrer dominanten Mutter Irene hat sie schließlich doch Medizin studiert. Auch wenn sie die Arztpraxis ihrer Mutter längst übernommen hat, ist sie nicht ihr eigener Herr, denn Irene hat noch immer heimlich das Sagen. Generell gibt sie ihrer Tochter das Gefühl, eine riesengroße Enttäuschung zu sein. Als sie dann auch noch zu Weihnachten von ihrem Ehemann für eine andere Frau verlassen wird, reicht es Annebärbel endgültig. Mit ihren bald 60 Jahren beschließt sie, von nun an ihren Traum zu leben. Sie zieht ihre Schlittschuhe an, begibt sich aufs Eis, und sofort ist die alte Leidenschaft wieder entfacht. In der Eissporthalle schließt sie eine generationsübergreifende Freundschaft zur Berliner Jugendmeisterin Jolina Kuhn und lernt sich durch die junge Frau selbst neu kennen. filmportal.de
Regie: Alexandra Sell / Länge: 98 min / FSK: ohne Altersbeschränkung

Sa. 27. Februar 2021

Im beschaulichen Städtchen Ebbing wird die Tocher der 50-jährigen Mildred Hayes ermordet aufgefunden. Der Verlust allein wäre schon genug, um die Mutter zu brechen. Fast noch schlimmer ist allerdings, dass die örtliche Polizei rund um Sheriff Bill Willoughby und dessen Protégé Officer Jason Dixon wenig Mühe darauf verwendet, den Fall aufzuklären. Viel lieber quälen sie die afroamerikanische Bevölkerung ihrer Heimatstadt. Aus Wut über das Verhalten der Ordnungshüter nimmt Mildred die Suche nach dem Killer ihrer Tochter daraufhin selbst in die Hand. Zugleich erklärt sie dem Sheriff den Krieg, indem sie an einer Straße nahe der Stadt auf drei großformatigen provokativen Werbetafeln seine Polizei öffentlich für ihr Nicht-Handeln kritisiert. Dadurch entfacht sie allerdings ein regelrechtes Feuerwerk der Empörung.

„Vordergründig kann der Film als Anklage gegen Rassismus, Gewalt und patriarchale Machtstrukturen gesehen werden. Im Kern geht es um Schuld, Rache und Versöhnung. Martin McDonagh konfrontiert mit seiner klugen Inszenierung auch damit, wie rasch vorschnelle Urteile gefällt werden.“… Deutsche Film- und Medienbewertung – Prädikat besonders wertvoll.
Regie: Martin McDonagh / Länge: 116 min / FSK: ab 12 Jahre

Sa. 27. März 2021

ER SIE ICH

Zwei Menschen, zwei Wahrnehmungen, zwei Erinnerungswelten. Liebten sich Angela und Christian? Waren sie fest zusammen? Welche Erwartungen hatten sie aneinander? Auf alle Fragen gibt es zwei widersprüchliche Antworten. Fest steht: Die beiden lernten sich 1986 in Berlin kennen. Als Angela schwanger wurde und sich für das Kind entschied, brach der Kontakt ab. Seitdem haben sie nie darüber gesprochen, was damals passiert ist. 25 Jahre später stellt die Tochter eine Kamera auf. Sie interviewt Christian, sie interviewt Angela. Dann spielt sie ihnen die Aufnahmen des jeweils anderen vor. Und plötzlich entsteht eine Dynamik zwischen den beiden Eltern, ohne dass sie sich tatsächlich begegnen. Das Vergangene wird im Spiegel des Hier und Jetzt neu aufgerollt. Zwischen die gefühlten Wahrheiten mischen sich wahre Gefühle. ER SIE ICH ist ein Film über die Macht, die eigene Geschichte zu erzählen, und die Machtlosigkeit, eine zweite Version dieser Geschichte zu verhindern. Ein Gespräch, das nie geführt wurde.
Regie: Carlotta Kittel / Länge: 88 min / FSK: ohne Altersbeschränkung